Zurück zur Startseite

Vor ungefähr einem Jahr habe ich mit dem Rauchen aufgehört. Ich habe über 20 Jahre geraucht, es war lange Zeit eine liebe Gewohnheit. Mit der Zeit wurde diese aber immer mehr zum Stress. Da ich nicht im Haus rauchte, musste ich für jede Zigarette ins Freie gehen, auch im Winter, das fand ich nicht so gemütlich. Oft dachte ich daran, den Glimmstängel loszulassen. Dieser Gedanke nahm nach und nach Form an. Zu dieser Zeit hörte ich von einem Kunden, dass er durch Hypnose endlich das Rauchen aufgeben konnte. Ich wurde hellhörig. Nach und nach trug ich Informationen über diese Methode zusammen. Im Netz konnte ich viele Beiträge dazu finden.

Da in meinem Freundeskreis nur mehr wenige Raucher waren und die Nichtraucher in der Mehrzahl waren, stand mein Entschluss bald fest: Ich wollte nun endgültig mit dieser ungesunden Gewohnheit Schluss machen. Nun machte ich Nägel mit Köpfen. Ich vereinbarte einen Hypnosetermin.

In der ersten Sitzung wurde ich erst einmal mit der Methode vertraut gemacht, ich lerne die angenehme Entspannung kennen. In der nächsten Stunde wurde mein Rauchverhalten analysiert. Jedes Detail wurde unter die Lupe genommen. Während dieser Zeit rauchte ich noch. Dann kam der Tag der Wahrheit. Vor dieser Einheit rauchte ich bewusst meine letzte Zigarette, danach entledigte ich mich ebenso bewusst meiner Raucherutensilien und begab mich in meine nächste Hypnosesitzung. Nach dieser rauchte ich nicht mehr. Ich bekam einen „Notfallkoffer“ mit und bei mir hat es von Anfang an geklappt. Ich war rauchfrei! Jeden Tag, den ich ohne Zigarette verbrachte, wurde ich freier, gesünder und ich genoss das auch. Heute beobachte ich noch oft Raucher und ihr zwanghaftes Verhalten, ich denke dann immer zu Ende, wie unangenehm und mit welch schlechten Gefühlen das Rauchen für mich in letzter Zeit verbunden war. Ich bin glücklich, mich für diesen Weg entschieden zu haben.

Endlich bin ich frei von dieser Sucht. Ich bin sehr dankbar für diese neu gewonnene Lebensqualität.

Zurück zur Startseite