Ich bin Mutter von 3 Kindern, verheiratet und berufstätig. Manchmal ist mein Alltag sehr stressig – und die Zigarette begleitete mich in vielen dieser Situationen. Doch ich habe mich dabei als Mutter  oft miserabel gefühlt. Ich war mir meiner schlechten Vorbildwirkung durchaus bewusst. Natürlich wusste ich auch, dass ich mir nichts Gutes tat. Oft kam mir der Gedanke, diese Gewohnheit sein zu lassen. Doch die richtige Motivation fehlte noch.

Dann bekam ich eine Lungenentzündung und ich musste das Bett hüten. Da fiel mir auf, dass ich trotz der Krankheit rauchte.  Es schmeckte mir gar nicht, doch ich rauchte an diesen Tagen doch 4 – 5 Zigaretten – und hatte ein schlechtes Gewissen. Noch dazu bat mich meine älteste Tochter, in diesem Zustand nicht zu rauchen. Hier wurde mir klar, dass ich etwas tat, das meinem Körper und meiner Gesundheit so gar nicht gefiel. Ich nützte meine Zeit während des Krankenstandes, um mein Rauchverhalten zu überdenken und kam zu dem Schluss, dass ich mit dieser Gewohnheit Schluss machen wollte.

Ich begann im Internet zu recherchieren und stieß dabei  auf Hypnose. Ich trug einige Infos zusammen, und mein Entschluss nahm Gestalt an. Schon eine Woche später hatte ich einen Termin. Eine weitere Woche später gelang es mir, mit Hilfe der Hypnose mit dem Rauchen aufzuhören. Die ersten Wochen waren sicher nicht so einfach, doch ich lebte  bewusst und strukturierte in dieser Zeit meine Tage wirklich sehr genau durch. Mein Mann war selbstverständlich in mein Vorhaben eingeweiht. Er ist übrigens Nichtraucher, was auch ein Vorteil ist.

Meine Kinder sind begeistert,  und ich bin stolz auf mich. Ich habe doch 17 Jahre geraucht, bin jetzt seit fast 2 Jahren rauchfrei. Wenn ich mit Rauchern zusammensitze, bin ich besonders dankbar für mein rauchfreies Leben und denke auch immer wieder an die Nachteile des Rauchens. Da habe ich noch viele im Hinterkopf. Es ist schön, nicht mehr rauchen zu müssen, ich fühle mich freier und selbstbestimmter und mein Leben ist stressfreier als früher. Ich muss mich nicht in unangenehmen  noch mit Nikotin vollpumpen. Es war der richtige Entschluss! Ich würde mich wieder für diesen Weg entscheiden.